assistancemotoplus.com

Seit über 5 Jahre ebook-land - Die Bücher- & Magazine-Börse
Aktuelle Zeit: Do 20. Sep 2018, 12:48

DARKLIGHT     WAREZ-HEAVEN     SHAREHITZ     NYDUS     BYTE.TO     3DDL.TV     LINKR.TOP     3DL.TV     WAREZ-WORLD     BESTOFLINKS 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Topliste

Warez DDL-Search - Moviez, MP3z, Appz, Gamez, XXX SuchmaschineTopliste

*


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Bedanken
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Asterix (Sammlung)
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 16:57 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
Asterix 01 - 25 (neukolorierte Ausgabe)


BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBild
BildBildBildBildBild

Genre: Humor/Funny
Sprache: Deutsch
Archivformat: CBR
Format: CBR
Größe: 104 MB - 119 MB je Ausgabe (2798,35 MB Gesamt)
Erscheinungsjahr: 2013
Hoster: Uploaded

Bild

45 Jahre Asterix: Zahlen - Daten - Fakten
Spoiler:
45 Jahre Asterix: Zahlen - Daten - Fakten

1951
Albert Uderzo und René Goscinny begegnen sich zum ersten Mal.

1959
Gemeinsam erfinden sie die Figur "Asterix" anlässlich der Neueinführung des Comic-Magazins "Pilote" am 29. Oktober.

1961
Das erste Album "Astérix der Gallier" (Astérix le Gaulois) erscheint in Frankreich mit einer Startauflage von 6.000 Exemplaren.

1962
Album Nr. 2, "Die goldene Sichel" (La serpe d’or) erscheint bereits mit einer Startauflage von 15.000 Exemplaren.

1963
Auch das dritte Album, "Asterix und die Goten" (Astérix et les Goths) startet mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren.

1964
Einen Quantensprung in der Auflage erfährt Album Nr. 4 "Asterix als Gladiator" (Astérix Gladiateur) mit 60.000 Exemplaren.

1965
Gleich zwei Alben erscheinen in diesem Jahr: "Tour de France" (Le tour de Gaule d’Astérix) mit einer Startauflage von 60.000 Exemplaren) und "Asterix und Kleopatra" (Astérix et Cléopatre), das bereits mit 100.000 Exemplaren an den Start geht.
Der erste französische Weltraum-Satellit erhält den Namen "Astérix".
Die Asterix-Alben werden ins Spanische übersetzt. Bis Ende 2003 wurden in Spanien 22 Millionen Exemplare verkauft.

1966
Auch in diesem Jahr erscheinen zwei neue Bände. "Der Kampf der Häuptlinge" (Le combat des chefs) mit einer Startauflage von 600.000 Exemplaren und "Asterix bei den Briten" (Asterix chez les Bretons) mit einer Startauflage von 900.000 Exemplaren. Die Asterix-Alben werden ins Niederländische übersetzt.

1967
Der Band "Asterix und die Normannen" (Astérix et les Normands) erscheint mit einer Startauflage von 1,2 Millionen Exemplaren. Im gleichen Jahr wird das Album "Asterix als Legionär" (Astérix légionnaire) mit einer Startauflage von 1,0 Mio Exemplaren herausgegeben.
Premiere des ersten Trickfilms "Asterix der Gallier" (Astérix le Gaulois). Die Abenteuer von Asterix werden ins Deutsche übersetzt und erscheinen anfangs im Magazin MV-Comics (Micky Vision), das erste deutsche Album erscheint im Jahr darauf. In Deutschland wurden bis Ende 2003 über 100 Millionen Exemplare verkauft, fast soviel wie in Frankreich.

1968
Es erscheint erst der Band "Asterix und der Avernerschild" (Le bouclier Averne) mit einer Startauflage von 1,0 Mio Exemplaren, danach "Asterix bei den Olympischen Spielen" (Astérix aux Jeux Olympiques) mit einer Startauflage von 1,2 Mio Exemplaren. Der zweite Zeichentrickfilm "Asterix und Kleopatra" (Astérix et Cléopatre) hat Premiere.
Die Abenteuer von Asterix werden ins Italienische und ins Portugiesische übersetzt. Bis Ende 2003 wurden die Alben in diesen Sprachen sechs bzw. zwei Millionen Mal verkauft.

1969
Wieder erscheinen zwei neue Abenteuer. "Asterix und der Kupferkessel" (Astérix et le chaudron) und "Asterix in Spanien" (Astérix en Hispanie), beide mit einer Startauflage von jeweils 1,1 Mio Exemplaren.
Die Abenteuer von Asterix werden ins Englische übersetzt. Die verkaufte Auflage in dieser Sprache kommt bis Ende 2003 auf 22 Mio Exemplare.

1970
Auch in diesem Jahr erscheinen zwei neue Asterix Alben in Frankreich. "Streit um Asterix" (La zizanie) mit einer Startauflage von 1,0 Mio Exemplaren und "Asterix bei den Schweizern" (Astérix chez les Helvètes) mit einer Startauflage von 1,2 Mio Exemplaren.

1971
"Die Trabantenstadt" (Le domain des Dieux) erscheint mit einer Startauflage von 1,1 Mio Exemplaren.

1972
Frankreich freut sich wieder über zwei neue Abenteuer. "Die Lorbeeren des Cäsar" (Les lauriers de César) erscheint mit einer Startauflage von 1,1 Mio Exemplaren, "Der Seher" (Le Devin) mit einer Startauflage von bereits 1,3 Mio Exemplaren.

1973
Mit einer Startauflage von 1,3 Mio Exemplaren erscheint der Band "Asterix auf Korsika" (Astérix en Corse).

1974
Mit einer Startauflage von 1,4 Mio Exemplaren erscheint der Band "Das Geschenk Cäsars" (Le cadeau de César).

1975
Mit einer Startauflage von 1,35 Mio Exemplaren erscheint der Band "Die große Überfahrt" (La grande traversée).

1976
Mit einer Startauflage von 1,35 Mio Exemplaren erscheint der Band "Obelix GmbH & Co. KG" (Obélix et compagnie).
Premiere für den dritten Zeichentrickfilm "Asterix erobert Rom" (Les 12 travaux d’Astérix) aus dem Studio Idefix.

1977
Szenarist und Autor René Goscinny stirbt.

1979
In Frankreich erscheint mit dem Band "Asterix bei den Belgiern" (Astérix chez les Belges) die letzte gemeinsame Arbeit von René Goscinny und Albert Uderzo. Startauflage 1,5 Mio Exemplare.
Albert Uderzo gründet im Andenken an seinen verstorbenen Freund und Partner das Unternehmen "Les Editions Albert René".

1980
Albert Uderzo veröffentlicht das erste von ihm sowohl gezeichnete als auch geschriebene Album. "Der große Graben" (Le grand Fossé) erscheint mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren.

1981
Ebenfalls mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren erscheint das Abenteuer "Die Odyssee" (L’odyssée d’Astérix).

1983
In Frankreich erscheint der Band "Der Sohn des Asterix" (Le fils d’Astérix) mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren.

1985
Premiere des vierten Zeichentrickfilms "Asterix - Sieg über Cäsar" (Astérix et la surprise de César).

1986
Premiere des fünften Zeichentrickfilms "Asterix bei den Briten" (Astérix chez les Bretons).

1987
Das neue Album "Asterix im Morgenland" (Astérix chez Rahàzade) erscheint in Frankreich mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren.

1989
Unweit von Paris wird der Asterix-Park eröffnet.
Große Asterix-Ausstellung im Centre Pompidou.
Premiere des sechsten Zeichentrickfilms "Asterix- Operation Hinkelstein" (Astérix et le coup du menhir).

1991
Endlich wieder ein neues Asterix-Album. "Asterix und Maestria" (La rose et le glaive) startet in Frankreich mit einer Auflage von 2,0 Mio Exemplaren. Die Gesamt-Startauflage in Europa: 7,0 Mio Exemplare.

1994
Zum 35. Geburtstag von Asterix erscheint ein Sonderband mit Kurzgeschichten. (In Deutschland: "Was für ein Fest").

1995
Premiere des 7. Trickfilms "Asterix in Amerika" (Asterix et les Indiens).

1996
Mit "Obelix auf Kreuzfahrt" (La galère d’Obélix) erscheint Album Nr. 31. Die Startauflage in Frankfreich erreicht bereits 2,6 Mio Exemplare.

1997
Im Pariser "Musée des Arts et Traditions Populaires" wird die Ausstellung "Astérix un mythe contemporain" eröffnet.
Im gleichen Jahr findet eine große Asterix-Ausstellung im "Musée des Beaux Arts de Montreal" in Kanada statt.

1999
Asterix wird mit einer Briefmarke der französischen Post geehrt, die sich 10,9 Mio. mal verkauft.
Premiere des achten Zeichentrickfilms "Asterix und Obelix gegen Cäsar" (Astérix et Obélix contre César). 23 Mio Zuschauer im ersten Jahr.

2000
Beim Internationalen Comicfestival in Angoulême wird Albert Uderzo mit dem "Preis des Jahrtausends" (Prix du millénaire) ausgezeichnet.

2001
Mit der Rekord-Startauflage von 3,0 Millionen Exemplaren alleine in Frankreich erscheint das Comic-Album Nr. 32 "Asterix und Latraviata" (Astérix et Latraviata). Gesamt-Startauflage in Europa: 8,0 Mio Exemplare.

2002
Premiere der ersten Asterix-Realverfilmung "Mission Kleopatra" (Astérix et Obélix mission Cléopatre). Mit 14,6 Mio Besuchern in Frankreich (24 Mio weltweit) ist dies der zweiterfolgreichste französische Kinofilm überhaupt nach "Die große Sause" (la Grande Vadrouille).

2003
Die Sammlung von Kurzgeschichten im Band "Asterix plaudert aus der Schule" (La Rentrée Gauloise) wird in Frankreich zum nationalen Ereignis.

2004
Albert Uderzo erhält den "Max und Moritz-Preis" des internationalen Comic-Salons in Erlangen für sein Lebenswerk.
Der Asterix-Park bei Paris feiert 15-jähriges Jubiläum; jedes Jahr zählt er rund 2 Mio. Besucher.
Bis heute wurden weltweit 310 Millionen Asterix-Bände verkauft. Davon alleine in Deutschland weit über 100 Mio. Exemplare. Die Asterix-Abenteuer wurden in mehr als 100 Sprachen und Dialekte übersetzt.

2005
Mit einem mehrtägigen Fest Ende September feierte Albert Uderzo in Brüssel sein 60. Berufsjubiläum. Zu seinen Ehren wurden zwei Flugzeuge mit Asterix-Motiven dekoriert, es erscheint eine offizielle Asterix-Medaille und Asterix-Briefmarken. Eine umfassende Asterix-Ausstellung wurde eröffnet und der Grand Place von Brüssel wurde in ein gallisches Dorf verwandelt.
Am 14. Oktober erschien das lang ersehnte neue Album Nr. 33 "Gallien in Gefahr" (Le ciel lui tombe sur la tête) mit einer Startauflage von insgesamt 8 Mio. Exemplaren zeitgleich in 27 Ländern.
Deutschsprachige Erstauflage: 2,7 Mio. Exemplare.


Albert Uderzo
Autor und Zeichner von Asterix

Schon bei seiner Geburt am 25. April 1927 in Fismes/Frankreich deutete alles darauf hin, dass er mit seinen Händen Großes vor hatte: Albert kam mit sechs Fingern an jeder Hand zur Welt. Seine Eltern beschlossen jedoch, diese beiden überzähligen Finger entfernen zu lassen. Als sechsjähriger Knirps lieferte er bereits die ersten, beinahe druckfertigen Zeichnungen zu Hause ab. Da erst bemerkte man, dass der Junge farbenblind war und machte ihm klar, dass er Wald und Wiesen mit dem Grünstift anzumalen hatte. Auch dieses Hindernis konnte ihn nicht stoppen. Er merkte sich das ganz einfach - auch wenn er heute noch lieber zum Grünstift greifen würde, wenn er etwas rot anstreichen möchte. Mit 14 Jahren engagierte ihn bereits ein Pariser Verlag. Noch heute erinnert sich Albert Uderzo an dieses intensive Glücksgefühl, das ihn beinahe vom Boden abheben ließ, als er eine seiner Zeichnungen zum ersten Mal im Leben in einem gedruckten Magazin wiederfand. Nun war er nicht mehr aufzuhalten und zeichnete mit 18 Jahren seinen ersten Comicstrip, wobei ihn amerikanische Helden stark beeinflussten. Das Zeichentalent war ihm wirklich in die Wiege gelegt worden, denn er besuchte zu keiner Zeit eine Kunstakademie. Er war, ist und bleibt ein reiner Autodidakt. Seinen unverwechselbaren Strich brachte er sich selbst bei und verbesserte ihn durch permanentes Üben.

1951 schlägt seine große Stunde. Er begegnet Jean Michel Charlier und insbesondere dem genialen Autoren René Goscinny. Mit Charlier entstehen die Abenteuer der beiden tollkühnen Piloten "Tanguy und Laverdure"; zusammen mit René Goscinny entwickelt er zunächst einen sehr amüsanten Comic namens "Umpah-Pah", der seit Januar 1997 nach eingehender Neubearbeitung von Albert Uderzo auch in Deutschland wieder auf dem Markt ist. Zwischen den beiden Künstlern Uderzo und Goscinny bahnt sich eine tiefe Freundschaft an.

1959 beschließen die beiden, eine eigene Zeitschrift herauszugeben. Sie heisst Pilote und präsentiert ihren Lesern noch im selben Jahr den pfiffigen Gallier namens ASTERIX und seine Freunde in leckeren Häppchen à zwei Seiten pro Monat. Mit dieser Vorspeise sind die neuen Fans jedoch bald nicht mehr zufrieden.

1961 erscheinen die gallischen Abenteuer in Frankreich in Form eines kompletten Comic-Abenteuers in einem 48-seitigen Album. Das Asterix-Feuer schwelt und nur wenige Jahre später kocht die Begeisterung in ganz Europa über.

1968 springt der Ehapa Verlag in Stuttgart mit der deutschen ASTERIX-Ausgabe des ersten Bandes auf den Zug auf, und die Studenten jubeln. ASTERIX ist so richtig nach ihrem Geschmack: Intelligenter Witz in Bild und Text! Die Mund-zu-Mund-Propaganda zeigt Wirkung. Diesen Comic muss man einfach haben. Es gehört zum Lifestyle, daraus Sprüche zitieren zu können. Zwei Jahre später ist bereits die Auflagenmillion pro Neuerscheinung überschritten - was mal ganz bescheiden mit 50.000 Exemplaren Auflage begonnen hatte. Dieser Erfolg über die eigenen Landesgrenzen hinaus motiviert natürlich auch wieder die Autoren. Die Abenteuer von ASTERIX dem Gallier werden immer besser, der Kreis der Liebhaber immer größer. Die allgemeine Begeisterung für Asterix wird oft damit erklärt, dass die lustigen, eigenwilligen und unbesiegbaren Bewohner des gallischen Dorfes den erfolgreichen Widerstand gegen eine Grossmacht symbolisieren - und Millionen fühlen sich mit ihnen solidarisch. Nicht umsonst hatten die oben erwähnten Studenten der 68er Jahre Asterix auf ihre Fahnen geschrieben. Und dieses Phänomen scheint auch 30 Jahre später nichts von seiner Zauberkraft verloren zu haben, wie ein Plakat an der Universität in Belgrad 1996 zeigt, auf dem Asterix und Obelix als Zeichen des studentischen Widerstands gegen Milosevic dargestellt sind (lt. SPIEGEL vom 9.12.1996: "Belgrad ist nicht Leipzig")

1977 - René Goscinny ist tot. Albert Uderzo trägt alleine die Verantwortung für Text und Zeichnungen der Asterix-Abenteuer. Er will die Charaktere so erhalten wie sie sind und keinen neuen Autoren hinzuziehen. Schwierig ist nur, jedes Mal neue Ideen für die Handlung der Abenteuer zu entwickeln.

1979 gründet er seinen eigenen Verlag in Paris, die Editions Albert René und übernimmt auch die Verwertung der Nebenrechte an den Figuren selbst. Sein Partner René fehlt ihm überall, und so ziehen sich die Publikationstermine für die neuen Abenteuer immer länger hin. Albert Uderzo textet und zeichnet von den Skizzen bis zur fertigen Reinzeichnung jedes Bild selbst. Seinen letzten großen Wurf landete er im Oktober 1996, als sein 30. ASTERIX Band erschien.

Als im Jahre 2001 der 31. Asterix-Band erschien, gibt Albert Uderzo ja zu, dass er seine Fans auf eine harte Geduldsprobe stellt. "Früher konnten wir uns die Arbeit eben teilen, René und ich. Ob es darum ging, Interviews zu geben, die Qualität von Asterix Produkten zu begutachten oder aber eine Zeichentrickfilm-Produktion zu überwachen, immer waren wir zu zweit und konnten einteilen, wer was erledigt. Heute bin ich für alles der alleinige Ansprechpartner und Chef des 'kleinsten multinationalen Unternehmens der Welt'." Bevor jedoch die Qualität eines Asterix-Albums darunter leidet, ist es mir lieber, die Erscheinungstermine etwas hinauszuzögern". "Aber", fügt er hinzu, "es ist noch nicht aller Tage Abend. Ich mache weiter, solange es Teutates und meinen Lesern gefällt."


René Goscinny
Autor von Asterix

René Goscinny wurde am 14. August 1926 in Paris geboren und verbrachte seine Jugendjahre in Buenos Aires, nachdem seine Eltern 1928 nach Argentinien gezogen waren. Schon in der Grundschule erwachte sein Interesse an Comics und Zeichnen, aber niemand nahm von dieser Leidenschaft ernsthaft Notiz. Als sein Vater gestorben war, ging er im Oktober 1945 nach New York und lief mit seiner Zeichenmappe vergeblich von Verleger zu Verleger.

Nach Ableistung seines Wehrdienstes, bei der er sich für Frankreich entschied, versuchte er sein Glück erneut bei zahllosen New Yorker Verlagen und Werbeagenturen, doch niemand erkannte sei Talent. Als typischer self-made man verrichtete Goscinny die verschiedensten Tätigkeiten, bevor er Harvey Kurtzman kennen lernte, den zukünftigen Schöpfer von Mad, und zusammen Jack Davis, Willy Elder und anderen in dessen Studio arbeitete.

Anfang 1950 lernte er Maurice de Bevère (Künstlername: Morris) kennen, und etliche Monate später beschloss er, sein Glück in Belgien zu versuchen, wo er innerhalb kurzer Zeit einer der besten Texter wurde. Seine ersten Erfolge waren Lucky Luke, ein sympathischer Westernheld, den Morris Jahre zuvor geschaffen hatte, und die Bücher mit dem kleinen Jungen Nicolas, der eine Figur Sempés war und von diesem gezeichnet wurde. Ihnen folgten Signor Spaghetti für Attanasio, Umpah-Pah für Uderzo und weitere Szenarios für Jijé, Macherot, Tibet und viele andere Künstler.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1958 kam Goscinny bei einigen Verlagen auf die "schwarze Liste", als er sich bemühte, für Comic-Autoren gewisse Rechtsgrundlagen zu schaffen. Er kümmert sich jedoch nicht darum und gründete mit Jean-Michael Charlier, Jean Hebrard und Albert Uderzo zwei Gesellschaften, eine für Comics und eine für Werbung. Im Oktober 1959 hob diese Gruppe Pilote aus der Taufe, ein Wochenmagazin, das später an den Verlag Dargaud verkauft wurde. Herausgeber und "Seele" von Pilote war bis 1974 Goscinny selbst, der dafür mit Albert Uderzo Asterix schuf, den wohl erfolgreichsten französischen Comic-Helden aller Zeiten, ohne dabei die Zusammenarbeit mit anderen Zeichnern zu vernachlässigen. Mit Cabu gestaltete er Potachologie, mit Gotlib Dingodossiers und mit Tabary Isnogud.

Der gescheiterte Zeichner Goscinny hat somit viel für den französischen Comic - und für den Comic allgemein - geleistet. Von André Malraux, dem damaligen Kulturminister, wurde er 1967 zum Ritter der Künste und Wissenschaften ernannt. Ein Herzinfarkt setzte seinem Leben am 5. November 1977 ein vorzeitiges Ende.



BildBild
Bild

[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Zuletzt geändert von eBookUser am Di 16. Dez 2014, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
Acorna, Cambia, dawnrazor666, desperationx, Gr4x, smartx
Bedanken
 Betreff des Beitrags: Asterix 01 - 36
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 19:35 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
° ° ° Asterix 01 - 36 ° ° °


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

° ° °

Genre: Humor
Erscheinungsjahr: 1968-2015
Sprache/n: Deutsch
Archivformat: RAR/CBR
Format: CBR/CBZ
Hoster: Uploaded.net
Größe: 2368,99 MB
Parts: 37 Dateien
Passwort: 151025

45 Jahre Asterix: Zahlen - Daten - Fakten
Spoiler:
01 - Asterix der Gallier
02 - Asterix und Kleopatra
03 - Asterix als Gladiator
04 - Der Kampf der Häuptlinge
05 - Die goldene Sichel
06 - Tour de France
07 - Asterix und die Goten
08 - Asterix bei den Briten
09 - Asterix und die Normannen
10 - Asterix als Legionär
11 - Asterix und der Arvernerschild
12 - Asterix bei den Olympischen Spielen
13 - Asterix und der Kupferkessel
14 - Asterix in Spanien
15 - Streit um Asterix
16 - Asterix bei den Schweizern
17 - Die Trabantenstadt
18 - Die Lorbeeren des Cäsar
19 - Der Seher
20 - Asterix auf Korsika
21 - Das Geschenk Cäsars
22 - Die grosse Überfahrt
23 - Obelix GmbH & Co KG
24 - Asterix bei den Belgiern
25 - Der grosse Graben
26 - Die Odyssee
27 - Der Sohn des Asterix
28 - Asterix im Morgenland
29 - Asterix und Maestria
30 - Obelix auf Kreuzfahrt
31 - Asterix und La Traviata
32 - Asterix plaudert aus der Schule
33 - Gallien in Gefahr
34 - Asterix & Obelix feiern Geburtstag
35 - Asterix bei den Pikten
36 - Der Papyrus des Cäsar
45 Jahre Asterix: Zahlen - Daten - Fakten

1951
Albert Uderzo und René Goscinny begegnen sich zum ersten Mal.

1959
Gemeinsam erfinden sie die Figur "Asterix" anlässlich der Neueinführung des Comic-Magazins "Pilote" am 29. Oktober.

1961
Das erste Album "Astérix der Gallier" (Astérix le Gaulois) erscheint in Frankreich mit einer Startauflage von 6.000 Exemplaren.

1962
Album Nr. 2, "Die goldene Sichel" (La serpe d’or) erscheint bereits mit einer Startauflage von 15.000 Exemplaren.

1963
Auch das dritte Album, "Asterix und die Goten" (Astérix et les Goths) startet mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren.

1964
Einen Quantensprung in der Auflage erfährt Album Nr. 4 "Asterix als Gladiator" (Astérix Gladiateur) mit 60.000 Exemplaren.

1965
Gleich zwei Alben erscheinen in diesem Jahr: "Tour de France" (Le tour de Gaule d’Astérix) mit einer Startauflage von 60.000
Exemplaren) und "Asterix und Kleopatra" (Astérix et Cléopatre), das bereits mit 100.000 Exemplaren an den Start geht.
Der erste französische Weltraum-Satellit erhält den Namen "Astérix".
Die Asterix-Alben werden ins Spanische übersetzt. Bis Ende 2003 wurden in Spanien 22 Millionen Exemplare verkauft.

1966
Auch in diesem Jahr erscheinen zwei neue Bände. "Der Kampf der Häuptlinge" (Le combat des chefs) mit einer Startauflage von
600.000 Exemplaren und "Asterix bei den Briten" (Asterix chez les Bretons) mit einer Startauflage von 900.000 Exemplaren. Die
Asterix-Alben werden ins Niederländische übersetzt.

1967
Der Band "Asterix und die Normannen" (Astérix et les Normands) erscheint mit einer Startauflage von 1,2 Millionen Exemplaren.
Im gleichen Jahr wird das Album "Asterix als Legionär" (Astérix légionnaire) mit einer Startauflage von 1,0 Mio Exemplaren
herausgegeben.
Premiere des ersten Trickfilms "Asterix der Gallier" (Astérix le Gaulois). Die Abenteuer von Asterix werden ins Deutsche übersetzt
und erscheinen anfangs im Magazin MV-Comics (Micky Vision), das erste deutsche Album erscheint im Jahr darauf. In Deutschland
wurden bis Ende 2003 über 100 Millionen Exemplare verkauft, fast soviel wie in Frankreich.

1968
Es erscheint erst der Band "Asterix und der Avernerschild" (Le bouclier Averne) mit einer Startauflage von 1,0 Mio Exemplaren,
danach "Asterix bei den Olympischen Spielen" (Astérix aux Jeux Olympiques) mit einer Startauflage von 1,2 Mio Exemplaren. Der
zweite Zeichentrickfilm "Asterix und Kleopatra" (Astérix et Cléopatre) hat Premiere.
Die Abenteuer von Asterix werden ins Italienische und ins Portugiesische übersetzt. Bis Ende 2003 wurden die Alben in diesen
Sprachen sechs bzw. zwei Millionen Mal verkauft.

1969
Wieder erscheinen zwei neue Abenteuer. "Asterix und der Kupferkessel" (Astérix et le chaudron) und "Asterix in Spanien" (Astérix
en Hispanie), beide mit einer Startauflage von jeweils 1,1 Mio Exemplaren.
Die Abenteuer von Asterix werden ins Englische übersetzt. Die verkaufte Auflage in dieser Sprache kommt bis Ende 2003 auf 22
Mio Exemplare.

1970
Auch in diesem Jahr erscheinen zwei neue Asterix Alben in Frankreich. "Streit um Asterix" (La zizanie) mit einer Startauflage von
1,0 Mio Exemplaren und "Asterix bei den Schweizern" (Astérix chez les Helvètes) mit einer Startauflage von 1,2 Mio Exemplaren.

1971
"Die Trabantenstadt" (Le domain des Dieux) erscheint mit einer Startauflage von 1,1 Mio Exemplaren.

1972
Frankreich freut sich wieder über zwei neue Abenteuer. "Die Lorbeeren des Cäsar" (Les lauriers de César) erscheint mit einer
Startauflage von 1,1 Mio Exemplaren, "Der Seher" (Le Devin) mit einer Startauflage von bereits 1,3 Mio Exemplaren.

1973
Mit einer Startauflage von 1,3 Mio Exemplaren erscheint der Band "Asterix auf Korsika" (Astérix en Corse).

1974
Mit einer Startauflage von 1,4 Mio Exemplaren erscheint der Band "Das Geschenk Cäsars" (Le cadeau de César).

1975
Mit einer Startauflage von 1,35 Mio Exemplaren erscheint der Band "Die große Überfahrt" (La grande traversée).

1976
Mit einer Startauflage von 1,35 Mio Exemplaren erscheint der Band "Obelix GmbH & Co. KG" (Obélix et compagnie).
Premiere für den dritten Zeichentrickfilm "Asterix erobert Rom" (Les 12 travaux d’Astérix) aus dem Studio Idefix.

1977
Szenarist und Autor René Goscinny stirbt.

1979
In Frankreich erscheint mit dem Band "Asterix bei den Belgiern" (Astérix chez les Belges) die letzte gemeinsame Arbeit von René
Goscinny und Albert Uderzo. Startauflage 1,5 Mio Exemplare.
Albert Uderzo gründet im Andenken an seinen verstorbenen Freund und Partner das Unternehmen "Les Editions Albert René".

1980
Albert Uderzo veröffentlicht das erste von ihm sowohl gezeichnete als auch geschriebene Album. "Der große Graben" (Le grand
Fossé) erscheint mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren.

1981
Ebenfalls mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren erscheint das Abenteuer "Die Odyssee" (L’odyssée d’Astérix).

1983
In Frankreich erscheint der Band "Der Sohn des Asterix" (Le fils d’Astérix) mit einer Startauflage von 1,7 Mio Exemplaren.

1985
Premiere des vierten Zeichentrickfilms "Asterix - Sieg über Cäsar" (Astérix et la surprise de César).

1986
Premiere des fünften Zeichentrickfilms "Asterix bei den Briten" (Astérix chez les Bretons).

1987
Das neue Album "Asterix im Morgenland" (Astérix chez Rahàzade) erscheint in Frankreich mit einer Startauflage von 1,7 Mio
Exemplaren.

1989
Unweit von Paris wird der Asterix-Park eröffnet.
Große Asterix-Ausstellung im Centre Pompidou.
Premiere des sechsten Zeichentrickfilms "Asterix- Operation Hinkelstein" (Astérix et le coup du menhir).

1991
Endlich wieder ein neues Asterix-Album. "Asterix und Maestria" (La rose et le glaive) startet in Frankreich mit einer Auflage von
2,0 Mio Exemplaren. Die Gesamt-Startauflage in Europa: 7,0 Mio Exemplare.

1994
Zum 35. Geburtstag von Asterix erscheint ein Sonderband mit Kurzgeschichten. (In Deutschland: "Was für ein Fest").

1995
Premiere des 7. Trickfilms "Asterix in Amerika" (Asterix et les Indiens).

1996
Mit "Obelix auf Kreuzfahrt" (La galère d’Obélix) erscheint Album Nr. 31. Die Startauflage in Frankfreich erreicht bereits 2,6 Mio
Exemplare.

1997
Im Pariser "Musée des Arts et Traditions Populaires" wird die Ausstellung "Astérix un mythe contemporain" eröffnet.
Im gleichen Jahr findet eine große Asterix-Ausstellung im "Musée des Beaux Arts de Montreal" in Kanada statt.

1999
Asterix wird mit einer Briefmarke der französischen Post geehrt, die sich 10,9 Mio. mal verkauft.
Premiere des achten Zeichentrickfilms "Asterix und Obelix gegen Cäsar" (Astérix et Obélix contre César). 23 Mio Zuschauer im
ersten Jahr.

2000
Beim Internationalen Comicfestival in Angoulême wird Albert Uderzo mit dem "Preis des Jahrtausends" (Prix du millénaire)
ausgezeichnet.

2001
Mit der Rekord-Startauflage von 3,0 Millionen Exemplaren alleine in Frankreich erscheint das Comic-Album Nr. 32 "Asterix und
Latraviata" (Astérix et Latraviata). Gesamt-Startauflage in Europa: 8,0 Mio Exemplare.

2002
Premiere der ersten Asterix-Realverfilmung "Mission Kleopatra" (Astérix et Obélix mission Cléopatre). Mit 14,6 Mio Besuchern in
Frankreich (24 Mio weltweit) ist dies der zweiterfolgreichste französische Kinofilm überhaupt nach "Die große Sause" (la Grande
Vadrouille).

2003
Die Sammlung von Kurzgeschichten im Band "Asterix plaudert aus der Schule" (La Rentrée Gauloise) wird in Frankreich zum
nationalen Ereignis.

2004
Albert Uderzo erhält den "Max und Moritz-Preis" des internationalen Comic-Salons in Erlangen für sein Lebenswerk.
Der Asterix-Park bei Paris feiert 15-jähriges Jubiläum; jedes Jahr zählt er rund 2 Mio. Besucher.
Bis heute wurden weltweit 310 Millionen Asterix-Bände verkauft. Davon alleine in Deutschland weit über 100 Mio. Exemplare. Die
Asterix-Abenteuer wurden in mehr als 100 Sprachen und Dialekte übersetzt.

2005
Mit einem mehrtägigen Fest Ende September feierte Albert Uderzo in Brüssel sein 60. Berufsjubiläum. Zu seinen Ehren wurden
zwei Flugzeuge mit Asterix-Motiven dekoriert, es erscheint eine offizielle Asterix-Medaille und Asterix-Briefmarken. Eine
umfassende Asterix-Ausstellung wurde eröffnet und der Grand Place von Brüssel wurde in ein gallisches Dorf verwandelt.
Am 14. Oktober erschien das lang ersehnte neue Album Nr. 33 "Gallien in Gefahr" (Le ciel lui tombe sur la tête) mit einer
Startauflage von insgesamt 8 Mio. Exemplaren zeitgleich in 27 Ländern.
Deutschsprachige Erstauflage: 2,7 Mio. Exemplare.


Albert Uderzo
Autor und Zeichner von Asterix

Schon bei seiner Geburt am 25. April 1927 in Fismes/Frankreich deutete alles darauf hin, dass er mit seinen Händen Großes vor
hatte: Albert kam mit sechs Fingern an jeder Hand zur Welt. Seine Eltern beschlossen jedoch, diese beiden überzähligen Finger
entfernen zu lassen. Als sechsjähriger Knirps lieferte er bereits die ersten, beinahe druckfertigen Zeichnungen zu Hause ab. Da
erst bemerkte man, dass der Junge farbenblind war und machte ihm klar, dass er Wald und Wiesen mit dem Grünstift anzumalen
hatte. Auch dieses Hindernis konnte ihn nicht stoppen. Er merkte sich das ganz einfach - auch wenn er heute noch lieber zum
Grünstift greifen würde, wenn er etwas rot anstreichen möchte. Mit 14 Jahren engagierte ihn bereits ein Pariser Verlag. Noch
heute erinnert sich Albert Uderzo an dieses intensive Glücksgefühl, das ihn beinahe vom Boden abheben ließ, als er eine seiner
Zeichnungen zum ersten Mal im Leben in einem gedruckten Magazin wiederfand. Nun war er nicht mehr aufzuhalten und zeichnete
mit 18 Jahren seinen ersten Comicstrip, wobei ihn amerikanische Helden stark beeinflussten. Das Zeichentalent war ihm wirklich in
die Wiege gelegt worden, denn er besuchte zu keiner Zeit eine Kunstakademie. Er war, ist und bleibt ein reiner Autodidakt. Seinen
unverwechselbaren Strich brachte er sich selbst bei und verbesserte ihn durch permanentes Üben.

1951 schlägt seine große Stunde. Er begegnet Jean Michel Charlier und insbesondere dem genialen Autoren René Goscinny. Mit
Charlier entstehen die Abenteuer der beiden tollkühnen Piloten "Tanguy und Laverdure"; zusammen mit René Goscinny entwickelt
er zunächst einen sehr amüsanten Comic namens "Umpah-Pah", der seit Januar 1997 nach eingehender Neubearbeitung von
Albert Uderzo auch in Deutschland wieder auf dem Markt ist. Zwischen den beiden Künstlern Uderzo und Goscinny bahnt sich eine
tiefe Freundschaft an.

1959 beschließen die beiden, eine eigene Zeitschrift herauszugeben. Sie heisst Pilote und präsentiert ihren Lesern noch im selben
Jahr den pfiffigen Gallier namens ASTERIX und seine Freunde in leckeren Häppchen à zwei Seiten pro Monat. Mit dieser Vorspeise
sind die neuen Fans jedoch bald nicht mehr zufrieden.

1961 erscheinen die gallischen Abenteuer in Frankreich in Form eines kompletten Comic-Abenteuers in einem 48-seitigen Album.
Das Asterix-Feuer schwelt und nur wenige Jahre später kocht die Begeisterung in ganz Europa über.

1968 springt der Ehapa Verlag in Stuttgart mit der deutschen ASTERIX-Ausgabe des ersten Bandes auf den Zug auf, und die
Studenten jubeln. ASTERIX ist so richtig nach ihrem Geschmack: Intelligenter Witz in Bild und Text! Die Mund-zu-Mund-
Propaganda zeigt Wirkung. Diesen Comic muss man einfach haben. Es gehört zum Lifestyle, daraus Sprüche zitieren zu können.
Zwei Jahre später ist bereits die Auflagenmillion pro Neuerscheinung überschritten - was mal ganz bescheiden mit 50.000
Exemplaren Auflage begonnen hatte. Dieser Erfolg über die eigenen Landesgrenzen hinaus motiviert natürlich auch wieder die
Autoren. Die Abenteuer von ASTERIX dem Gallier werden immer besser, der Kreis der Liebhaber immer größer. Die allgemeine
Begeisterung für Asterix wird oft damit erklärt, dass die lustigen, eigenwilligen und unbesiegbaren Bewohner des gallischen Dorfes
den erfolgreichen Widerstand gegen eine Grossmacht symbolisieren - und Millionen fühlen sich mit ihnen solidarisch. Nicht umsonst
hatten die oben erwähnten Studenten der 68er Jahre Asterix auf ihre Fahnen geschrieben. Und dieses Phänomen scheint auch
30 Jahre später nichts von seiner Zauberkraft verloren zu haben, wie ein Plakat an der Universität in Belgrad 1996 zeigt, auf dem
Asterix und Obelix als Zeichen des studentischen Widerstands gegen Milosevic dargestellt sind (lt. SPIEGEL vom 9.12.1996:
"Belgrad ist nicht Leipzig")

1977 - René Goscinny ist tot. Albert Uderzo trägt alleine die Verantwortung für Text und Zeichnungen der Asterix-Abenteuer. Er
will die Charaktere so erhalten wie sie sind und keinen neuen Autoren hinzuziehen. Schwierig ist nur, jedes Mal neue Ideen für die
Handlung der Abenteuer zu entwickeln.

1979 gründet er seinen eigenen Verlag in Paris, die Editions Albert René und übernimmt auch die Verwertung der Nebenrechte an
den Figuren selbst. Sein Partner René fehlt ihm überall, und so ziehen sich die Publikationstermine für die neuen Abenteuer immer
länger hin. Albert Uderzo textet und zeichnet von den Skizzen bis zur fertigen Reinzeichnung jedes Bild selbst. Seinen letzten
großen Wurf landete er im Oktober 1996, als sein 30. ASTERIX Band erschien.

Als im Jahre 2001 der 31. Asterix-Band erschien, gibt Albert Uderzo ja zu, dass er seine Fans auf eine harte Geduldsprobe stellt.
"Früher konnten wir uns die Arbeit eben teilen, René und ich. Ob es darum ging, Interviews zu geben, die Qualität von Asterix
Produkten zu begutachten oder aber eine Zeichentrickfilm-Produktion zu überwachen, immer waren wir zu zweit und konnten
einteilen, wer was erledigt. Heute bin ich für alles der alleinige Ansprechpartner und Chef des 'kleinsten multinationalen
Unternehmens der Welt'." Bevor jedoch die Qualität eines Asterix-Albums darunter leidet, ist es mir lieber, die
Erscheinungstermine etwas hinauszuzögern". "Aber", fügt er hinzu, "es ist noch nicht aller Tage Abend. Ich mache weiter, solange
es Teutates und meinen Lesern gefällt."


René Goscinny
Autor von Asterix

René Goscinny wurde am 14. August 1926 in Paris geboren und verbrachte seine Jugendjahre in Buenos Aires, nachdem seine
Eltern 1928 nach Argentinien gezogen waren. Schon in der Grundschule erwachte sein Interesse an Comics und Zeichnen, aber
niemand nahm von dieser Leidenschaft ernsthaft Notiz. Als sein Vater gestorben war, ging er im Oktober 1945 nach New York und
lief mit seiner Zeichenmappe vergeblich von Verleger zu Verleger.

Nach Ableistung seines Wehrdienstes, bei der er sich für Frankreich entschied, versuchte er sein Glück erneut bei zahllosen New
Yorker Verlagen und Werbeagenturen, doch niemand erkannte sei Talent. Als typischer self-made man verrichtete Goscinny die
verschiedensten Tätigkeiten, bevor er Harvey Kurtzman kennen lernte, den zukünftigen Schöpfer von Mad, und zusammen Jack
Davis, Willy Elder und anderen in dessen Studio arbeitete.

Anfang 1950 lernte er Maurice de Bevère (Künstlername: Morris) kennen, und etliche Monate später beschloss er, sein Glück in
Belgien zu versuchen, wo er innerhalb kurzer Zeit einer der besten Texter wurde. Seine ersten Erfolge waren Lucky Luke, ein
sympathischer Westernheld, den Morris Jahre zuvor geschaffen hatte, und die Bücher mit dem kleinen Jungen Nicolas, der eine
Figur Sempés war und von diesem gezeichnet wurde. Ihnen folgten Signor Spaghetti für Attanasio, Umpah-Pah für Uderzo und
weitere Szenarios für Jijé, Macherot, Tibet und viele andere Künstler.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1958 kam Goscinny bei einigen Verlagen auf die "schwarze Liste", als er sich bemühte, für Comic-
Autoren gewisse Rechtsgrundlagen zu schaffen. Er kümmert sich jedoch nicht darum und gründete mit Jean-Michael Charlier,
Jean Hebrard und Albert Uderzo zwei Gesellschaften, eine für Comics und eine für Werbung. Im Oktober 1959 hob diese Gruppe
Pilote aus der Taufe, ein Wochenmagazin, das später an den Verlag Dargaud verkauft wurde. Herausgeber und "Seele" von Pilote
war bis 1974 Goscinny selbst, der dafür mit Albert Uderzo Asterix schuf, den wohl erfolgreichsten französischen Comic-Helden
aller Zeiten, ohne dabei die Zusammenarbeit mit anderen Zeichnern zu vernachlässigen. Mit Cabu gestaltete er Potachologie, mit
Gotlib Dingodossiers und mit Tabary Isnogud.

Der gescheiterte Zeichner Goscinny hat somit viel für den französischen Comic - und für den Comic allgemein - geleistet. Von
André Malraux, dem damaligen Kulturminister, wurde er 1967 zum Ritter der Künste und Wissenschaften ernannt. Ein Herzinfarkt
setzte seinem Leben am 5. November 1977 ein vorzeitiges Ende.


° ° °

Bild

Uploaded.net
Bild
[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
Acorna, dawnrazor666, Dutchman67, Gr4x, smartx, tadatadi, Trishnan
Bedanken
 Betreff des Beitrags: Das grosse Asterix-Lexikon 01 - 02
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 19:52 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
Das grosse Asterix-Lexikon 01 - 02


BildBild

Genre: Sekundärliteratur
Sprache: Deutsch
Archivformat: CBR
Format: CBR
Größe: 81 MB - 84 MB
Erscheinungsjahr: 1990
Hoster: Uploaded



BildBild
Bild

[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
Gr4x, wendelpress, willy4711
Bedanken
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 23:03 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
Asterix - Mundart 07 - Asterix un de Arvernerschild (Pfälzische Mundart)


Bild

Verlag: Ehapa Verlag / Delta Verlag
Genre: Humor/Funny
Sprache: Deutsch
Archivformat: CBR
Format: CBR
Größe: 125.74 MB
Erscheinungsjahr: 1997
Hoster: Uploaded

Pfälzische Mundart-Version des 11. Asterix-Albums "Asterix und der Arvernerschild"

BildBild
Bild

[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
Gr4x
Bedanken
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 23:05 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
Asterix - Mundart 45 - Asterix un es Zuckerschnecksche (Hessische Mundart 4)


Bild

Verlag: Ehapa Verlag / Delta Verlag
Genre: Humor/Funny
Sprache: Deutsch
Archivformat: CBR
Format: CBR
Größe: 132.15 MB
Erscheinungsjahr: Oktober 2001
Hoster: Uploaded

Hessische Mundart-Version des 2. Asterix-Albums "Asterix und Kleopatra".

BildBild
Bild

[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
Gr4x
Bedanken
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2014, 23:06 
Offline
Uploader
Uploader
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2014, 19:03
Beiträge: 1113
Wohnort: Area 51
Danke gegeben: 73
Danke bekommen:
4434 mal in 1004 Posts
[center]
Asterix - Mundart 50 - De Zottelbock (Hessische Mundart 5)


Bild

Genre: Humor/Funny
Sprache: Deutsch
Archivformat: CBR
Format: CBR
Größe: 125.74 MB
Erscheinungsjahr: Oktober 2002
Hoster: Uploaded

Hessische Mundart-Version des 19. Asterix-Albums "Der Seher".

BildBild
Bild

[spoiler]


_________________
Mehr von mir Klick!


Nach oben
 Profil  
Bedanken 
folgende User möchten sich bei eBookUser bedanken::
franki99, Gr4x, roterdrachen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

DARKLIGHT     WAREZ-HEAVEN     SHAREHITZ     NYDUS     BYTE.TO     3DDL.TV     LINKR.TOP     3DL.TV     WAREZ-WORLD     BESTOFLINKS 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de